Unregelmäßigkeiten in Ihrem Gebiss, Kieferfehlstellungen und Zahnfehlstellungen verursachen Überbelastungen Ihrer Zähne, des Zahnbettes und der Kiefergelenke. Das kann auch schon in relativ kurzer Zeit zur Lockerung der Zähne, Zersetzung des Zahnbettes und zum Rückgang des Zahnfleisches führen.

Nicht selten tritt eine auf ähnlicher Basis entstandene Erkrankung der Kiefergelenke auf, die sich durch Knacken, durch eine Beeinträchtigung des Kauens und einen Schmerz, der sich aufs Gelenk oder auf dessen Umgebung bezieht, äußert.

So können auch Kopfschmerzen und Ohrensausen auftreten.

Ein reguliertes Gebiss kann man natürlich auch viel besser und leichter sauber halten. Bei eng stehenden und überlappenden Zähnen bleiben Essensreste stecken, die nur sehr schwer oder überhaupt nicht entfernt werden können – das Resultat ist eine erhöhte Kariesbildung und Zahnfleischentzündung – was auch zur organischen Erkrankungen führen kann.

Ein weiterer Vorteil der zahnregulierenden Behandlung ist die Tatsache, dass die Gewöhnung an die, im Laufe der Behandlung verstärkte und immer leichter werdende Zahnpflege auch nach der Behandlung noch anhält.

Statistische Erhebungen haben gezeigt, dass die Mundhygiene von Menschen, die an einer zahnregulierenden Behandlung teilgenommen hatten, auch nach Beendung dieser überdurchschnittlich gut war.

Die Zahn- und Kieferregulierung stellt die optimale Kaufunktion Ihres Gebisses her.